«Wie inspir­ierte Musik klingt, zeigte zum Glück das Kal­eido­scope String Quar­tet» (NZZ)

Das Kal­eido­scope String Quar­tet dringt ful­min­ant in Streichquar­tett-untypis­che Gebi­ete vor. Die vier klassisch und in Jazz aus­ge­bil­de­ten Musiker find­en zu ein­er eigen­en Klang­s­prache, welche musikalis­che Gren­zen aus­lotet und stets Anknüp­fung­spunkte zu Genres wie Jazz, Pop und Rock und zeit­genöss­is­cher Musik sucht. Kan­tige Grooves wech­seln sich mit Klang­malereien ab und folkige Melodi­en stehen exper­i­menti­er­freudi­gen Impro­visa­tion­en gegenüber. Interak­tion und Spon­taneität sind zen­t­ral für das Ensemble, das sich mehr als Band denn als klassisches Quar­tett sieht und seine Per­form­ances ohne Noten­ständer gibt. KSQ’s Rep­er­toire besteht hauptsäch­lich aus Eigen­kom­posi­tion­en von Gei­ger Simon Heg­gen­dorn und Bratschist Dav­id Schnee.

Im Herbst 2018 ver­öf­fent­lichte das Kal­eido­scope String Quar­tet sein 3. Stu­di­oal­bum “Reflec­tions”, welches wie­der­um beim Ber­liner Label Traumton Records erschien­en ist. Neben zwei Kom­posi­tion­en von Simon Heg­gen­dorn und ein­er von Bratschist Dav­id Schnee bein­hal­tet das neue Pro­gramm zum erst­en­mal auch Werke aus „frem­der“ Fed­er. Etwa vom Zürch­er Zen-Jazz-Den­ker Nik Bärtsch und Math­i­as Rüegg, Leit­er des legendären Vienna Art Orches­tra, oder vom Wien­er Kon­tra­bassisten Georg Breinsch­mid, dem Filmmusik-Spezi­al­isten und Klavi­er-Klang­forscher Eph­r­em Lüchinger sow­ie von Sax­o­phon­istin Nicole Johän­nt­gen. Im Novem­ber 2018 wurde die neue CD von BR Klassik zum Album des Mon­ats ernannt.

Seit sein­er Gründung 2009 hat das KSQ zahlreiche Konzerte in den renom­mier­testen Jazzclubs der Sch­weiz und Deutsch­lands sow­ie an bekan­nten Fest­ivals wie Cully Jazz, Lang­nau Jazznights oder dem Jazzfest­iv­al Wil­lisau gespielt. Das Quar­tett tritt aber auch regel­mässig bei Klassikreihen und Fest­ivals, so zum Beis­piel bei den Mur­ten Clas­sics, in der Lucerne Fest­iv­al Lounge oder im Kul­tur­c­afé der Elb­phil­har­monie Ham­burg, auf. Fern­er arbeitet das KSQ immer wieder mit Künst­lern und Ensembles aus den Bereichen Jazz und Klassik zusam­men und real­is­iert auch spartenüber­gre­ifende Kunstprojekte.

Mit dem Gewinn des ZKB-Jazzpre­is 2012 reiht sich das KSQ in die illustre Runde von Sch­weizer Ensembles und Bands ein, welche auch inter­na­tion­al erfol­greich sind und das Sch­weizer Musikschaf­fen repräsen­tier­en und nach­haltig prä­gen. Das Quar­tett beweist, dass es ein tra­di­tion­eller­weise “klassisches” Ensemble durchaus mit den Grössen des Jazz aufneh­men kann: «Noch nie in der Geschichte des ZKB Jazzpre­ises gab es ein­en Sieger, der sich mit ein­er sol­chen Soup­lesse den Pre­is erspielt hätte.» (Tages­an­zei­ger Zürich)

 

Kal­eido­scope String Quartet

Simon Heg­gen­dorn, Violine

Ronny Spiegel, Violine

Dav­id Schnee, Viola

Sebasti­an Braun, Cello